Rost und Rakel

16.03.2019 Sat, 11:00 - 14:00 Witten Helga Budde-Engelke

Das Malen auf Holz hat eine lange Tradition. Es unterscheidet sich grundlegend von dem Arbeiten auf Leinwand. Wesentlich ist die glattere Struktur des Malgrundes, vor allem beim Rakeln und der Arbeit mit Rost und Patina. Auf weißer Grundierung entstehen feinste Farbspuren und hauchdünne Farbflächen. Zarte Rostschleier legen sich in die Rakelspuren, verändern partiell die Erscheinung der Farbe. Farbe und Rost beginnen sich auf der Fläche zu einer Einheit zu verbinden, die in der Bewegung Raumtiefe erzeugt. Die Materialität des Rostes und die Leuchtkraft der Farben steigern sich gegenseitig, ohne als Gegenpole aufzutreten. Lassen Sie Ihrer Malgeste freien Lauf!

Rost und Rakel
Helga Budde-Engelke