„MARK MAKING“ in der Welt der abstrakten Kunst

23.03.2019 Sat, 11:00 - 13:00 Sat, 14:00 - 16:00 Forstinning Joanna Morani

Was ist „Mark Making“? Aus dem Englischen ins Deutsche übertragen, bedeutet Mark Making das „Machen von gestischen Zeichen“. Ein Punkt, eine Kritzelei, ein Pinselstrich, graffitiartige Formen, Zeichen setzen, absichtlich oder unbewusst, mit alternativen Werkzeugen oder zweckentfremdeten Gerätschaften, flüchtig und schnell oder kontrolliert und genau, Muster und Strukturen, auf allen möglichen Oberflächen, ob mit Farbe, Tusche, Bleistift, gemalt, gezeichnet, geritzt, tätowiert. Aber was bedeutet es, in der Kunst Zeichen zu setzen? Warum Spuren, Markierung, gestische Qualitäten benutzen? Mit der Vorführung soll ein Teil der schier unendlichen Vielfalt an Möglichkeiten aufgezeigt werden, wie im spielerischen Umgang, suchend und findend, experimentierend mit den unterschiedlichsten Formen, Farben, Materialien und mittels spezieller konventioneller wie völlig untypischer Werkzeuge, Zeichen, Spuren und Markierungen erschaffen werden können. Joanna Morani zeigt, wie unterschiedliche Papierqualitäten bemalt, gestaltet und bearbeitet werden, so dass entweder ein eigenständiges Kunstwerk/eine Collage, entsteht oder interessante, gestalterische Elemente, die in den Entstehungsprozess eines weiteren Kunstwerks einfließen können. 

  

 
 

„MARK MAKING“ in der Welt der abstrakten Kunst
Joanna Morani